Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • autohausbechthold
  • pz
  • Mekyska
  • blum
  • ketterer
  • bauer
  • haug
  • wuertembergische
  • bischoff
  • hte
  • bertsch
  • rosen
  • eberhard
  • triag
  • loetterle
  • admedes
  • schweikle
  • kuebler
  • hahnautomobile
  • reimer
  • edeka
  • adolfeisen
  • duerr
  • koenigsweine
  • ebel
  • koese
  • wk
  • bucher
  • bti
  • scherrieble
  • schuler
  • schwemmle
  • baeckereiklein
  • lauterbach
  • mzp
  • zumaltenadler
  • cr
  • hahn
  • bulling
  • kurierdienst
  • plana
  • moenchs
  • bauschwede
  • zollernblick
  • schoener
  • zauberblume
  • bechthold
  • aichele
  • schoeninger
  • schroeter
  • sparkasse
  • ensinger
  • busch

FC Östringen - TSV Grunbach         4 : 1

Nachdem der TSV im letzten Heimspiel gegen den SV Langensteinbach, zumindest in der ersten Spielhälfte, eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den Spielen zuvor zeigte, war er am vergangenen Sonntag beim FC Östringen chancenlos. Der Tabellenzweite unterstrich dabei seine Ambitionen auf den Aufstieg in die Verbandsliga durch eine starke Vorstellung eindrucksvoll und war über die gesamte Spielzeit die klar bessere Mannschaft.

In der Vorrunde, mit dem kompletten Grunbacher Kader, waren beide Mannschaften noch auf Augenhöhe an der Tabellenspitze und trennten sich damals mit einem 2 : 2 unentschieden. Inzwischen kämpft sich der TSV mehr schlecht als recht von Spiel zu Spiel und Trainer Wolfinger ist bei der derzeitigen Personaldichte des TSV um seine Arbeit nicht zu beneiden.

Auch in Östringen humpelte der erst genesene Abwehrspieler Jeremy Westphalen nach 15 Minuten bereits wieder angeschlagen vom Feld und in der 30. Minute musste der nächste Grunbacher verletzt ausgewechselt werden. Dies lässt für die beiden letzten Spiele auch keine Entspannung beim Personal erwarten.

Wobei bis zu diesem Zeitpunkt die Partie bereits eindeutig zu Gunsten des FC Östringen lief, der das Spiel klar bestimmte. In der 7. Minute erzielten die Gastgeber die frühe Führung und legten nach einer halben Stunde zum 2 : 0 nach. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der FC Östringen war weiterhin deutlich überlegen. Mit ihren schnellen Angreifern brachten die Gastgeber die Grunbacher Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit und Torhüter Niclas Mummert hatte etliche Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Auf der anderen Seite muss man unserer Mannschaft zu Gute halten, dass sie sich nicht hinten reinstellte, sondern zumindest versuchte mitzuspielen. Es bleib aber leider meist beim Versuch.

Der FC Östringen nutzte seine Überlegenheit dann auch noch zu zwei weiteren Treffern in der 69. und in der 84. Minute aus. Den Schlusspunkt setzte allerdings der TSV Grunbach, als Lars Kuhn in der letzten Minute den Östringer Torhüter mit einem gefühlvollen Heber überlistete und zumindest noch den Ehrentreffer erzielen konnte. Nun heißt es für den TSV in den beiden letzten Spielen alle Kräfte zu sammeln, um mit zwei positiven Ergebnissen die Saison abzuschließen.                               vg

Mannschaftsaufstellung:

Niclas Mummert, Nico Schneider, Sascha Boller, Benjamin Frey, Jeremy Westphalen, Victor Camassi Vittal, Yannick Schöninger, Lucas Turci, Manuel Moritz, Dennis Brandt, Lars Kuhn

Eingewechselt wurden:

Moriba Kallon, Max Binner, Kennedy Marques

TSV Grunbach - SV Langensteinbach 1 : 3

Auch im Spiel gegen den SV Langensteinbach schaffte der TSV Grunbach keine Wende. Es bleibt beim bisher mehr als schwachen Abschneiden in der Rückrunde. Nachdem man die Gäste im Hinspiel noch mit 6:1 förmlich auseinander genommen hatte, bezog der TSV am vergangenen Samstag im Heimspiel eine eindeutige Niederlage. Damit setzt sich die Negativ-Serie aus den vergangenen Wochen weiter fort.
Viele der Grunbacher Fans fragen sich dabei auch, wie kann es möglich sein, dass die Mannschaft, die noch vor der Winterpause mit an der Spitze der Tabelle stand und schon als Meisterschafts-Favorit gehandelt wurde, in der Rückrunde so einbrechen kann.
Das hat sicher nicht nur einen Grund. Zunächst verließen in der Winterpause mit Nick Petlach und Jeffrey Hessenberger, der eine nach Übersee und der andere zur Familie nach Rheine, zwei wichtige Spieler den Verein. Die konnten so kurzfristig nicht entsprechend ersetzt werden. Dazu wurde im neuen Jahr, durch eine Reihe von Verletzungen, der Spielerkader immer dünner. So fehlten über Wochen Leistungsträger wie Spielmacher Lucas Turcy, Innenverteidiger Pietro Leuzzi und Abwehrchef Sascha Boller. Jüngst kam dann auch noch Kenny Klump dazu, der mit einem Kreuzbandriss wohl bis Ende des Jahres ausfallen wird.
Aber es ist auch zu sehen, dass der ein oder andere Spieler in der Rückrunde konditionell und vom Tempo her nicht mehr bei 100 % steht und deshalb deutlich von seiner Vorrundenform entfernt ist. Das war am vergangenen Samstag sicher auch ein Grund, dass das Spiel in der 2. Halbzeit noch abgegeben wurde.
Dabei begann die Partie für den TSV gegen den SV Langensteinbach verheißungsvoll. Bereits in der 3. Spielminute schloss Lars Kuhn einen sauber vorgetragenen Angriff erfolgreich ab. Auch in der Folge zeigte unsere Mannschaft ein gutes Spiel und schien auf dem besten Weg, endlich wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Kurz nach seinem Treffer zum 1:0 war es abermals Lars Kuhn, der nach einem schnellen Angriff von der Strafraumgrenze abzog, aber nur den Querbalken traf. Der TSV war dann weiterhin gut im Spiel. Es blieb aber bei der knappen Führung bis zur Pause.
Nach dem Wechsel ein ganz anderer TSV Grunbach. So wie der SV Langensteinbach nun die Schlagzahl erhöhte, fiel unsere Mannschaft nach und nach auseinander. Da wurden kaum noch die Wege nach hinten gemacht und die Gäste konnten im Mittelfeld schalten und walten wie sie wollten. Das Spiel kippte nun eindeutig auf die Seite des SV Langensteinbach.
Die brauchten allerdings bis zur 60. Spielminute, ehe Fabian Jäckh mit einem 30 m Freistoß in den Winkel ausgleichen konnte. In der 70. Minute dann die entscheidende Situation im Spiel. Die Gäste spielten wieder einmal durch die nun löchrige Grunbacher Abwehr und hatten nur noch Torhüter Jasar Köymen vor sich. Der versuchte, was nicht mehr zu retten war und holte mit einer rustikalen Notbremse den Gästestürmer von den Beinen. Zum fälligen Elfmeter musste er dann auch noch vorzeitig in die Kabine.
Langensteinbachs Kevin Bachmann ließ sich diese Chance nicht entgehen und brachte die Gäste mit 2:1 in Führung. Die verpassten es danach, bei weiteren Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. Erst kurz vor Schluss, in der 88. Minute, machten sie dann mit dem 3:1 den Sack endgültig zu.
Nun geht es für den TSV am nächsten Sonntag zum Tabellenzweiten nach Östringen, der mit nur einem Punkt Rückstand auf den ersten Platz noch klar auf Meisterkurs sind. Aber vielleicht gelingt es der Mannschaft gerade dabei, gegen den nun klaren Favoriten, für eine Überraschung zu sorgen. vg
Mannschaftsaufstellung: Jasar Köymen, Moriba Kallon, Benjamin Frey, Jeremy Westphalen, Nico Schneider, Lucas Turci, Manuel Moritz, Victor Camassi Vittal, Yannick Schöninger, Kennedy Marques, Lars Kuhn eingewechselt wurden: Niclas Mummert, Arthur Reimer





TSV  Grunbach   -  VfB  Bretten         0 : 2

Nachdem am vergangenen Dienstag das Spiel gegen den FV 09 Niefern nach einer 2:0 Führung noch aus der Hand gegeben wurde, hoffte man im Grunbacher Lager endlich wieder auf positive Signale. Dazu sollte es im Heimspiel gegen den VfB Bretten unbedingt einen Sieg geben und die Mannschaft damit wieder in die Spur aus der Vorrunde kommen.

Auch wenn die Spielerdecke derzeit mehr als dünn ist und mit Sascha Boller der Abwehrchef erneut wegen Verletzung fehlte, sollte es eigentlich trotzdem gegen den Tabellendreizehnten für drei Punkte reichen.

In den ersten 20 Minuten spielte der TSV auch ordentlich mit und der VfB Bretten stellte die Mannschaft vor keine allzu großen Probleme. Dann jedoch war innerhalb von 2 Minuten wieder alles anders. Wie schon in den letzten Spielen brachte sich der TSV wieder einmal selbst in Rückstand. Nach einem kapitalen Fehler in der Vorwärtsbewegung bekam Brettens Nikolai Albrecht den Ball frei präsentiert und konnte sich die Ecke aussuchen. Zwei Minuten später nutzten die Gäste, gegen die nun völlig unsortierte Grunbacher Abwehr, die nächste Möglichkeit. Ohne viel dafür zu tun, lag der VfB Bretten plötzlich mit 2 : 0 vorne.

In der 36. Minute dann der nächste Rückschlag für den TSV. Nach einem groben Foul musste Kenny Klump mit einer Verletzung am Knie raus. Er wird, wenn sich der Verdacht bestätigt, dem TSV für längere Zeit fehlen. Mit diesen negativen Ergebnissen ging es dann in die Pause.

Nach dem Wechsel versuchte der TSV noch das Blatt zu wenden. Es war aber einfach zu wenig was da angeboten wurde, um die Gäste noch ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die letzte Viertelstunde versuchte es Trainer Jens Wolfinger noch einmal mit totaler Offensive. Die Gäste standen aber bis zum Schlusspfiff sicher und hatten ihrerseits, bei einigen Kontern, noch dicke Möglichkeiten zu erhöhen. Es blieb aber letztlich beim Ergebnis und einer weiteren Grunbacher Niederlage.

Für Trainer Jens Wolfinger wird es in den restlichen 4 Spielen viel Arbeit geben, das dezimierte Grunbacher Team wieder aufzurichten. Es sollte aber für alle Spieler eine Verpflichtung sein, aus den letzten Spielen noch paar Punkte mitzunehmen.

Auch die Grunbacher Fans sind nun gefordert, ihre Mannschaft in dieser schwierigen Situation zu unterstützten und voll hinter ihr zu stehen. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich beim nächsten Heimspiel am kommenden Samstag, den 11.5. um 16.00 Uhr, im Heimspiel gegen den SV Langensteinbach.

Unsere 2. Mannschaft kann es dagegen am kommenden Sonntag, den 12.5. um 13.00 Uhr gegen die PSG 05 Pforzheim, ebenfalls im Eichberg-Stadion, als bereits feststehender Meister entspannt angehen lassen                                           vg

Mannschaftsaufstellung:

Jasar Köymen, Moriba Kallon, Benjamin Frey, Jeremy Westphalen, Nico Schneider, Kenny Klump, Victor Camassi Vittal, Lucas Turci, Manuel Moritz, Kennedy Marques, Lars Kuhn

Eingewechselt wurden:

Max Binner, Jonas Pfrommer

FV Fortuna Kirchfeld - TSV Grunbach     1 : 0

Nach der knappen Niederlage im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten Wettersbach, kehrte der TSV Grunbach auch aus Kirchfeld ohne Punkte zurück. Der in den letzten 5 Begegnungen siegreiche Tabellendritte, spielte dabei am vergangenen Sonntag keineswegs überzeugend und ließ dem TSV auch durchaus die Chancen, zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Dem TSV fehlt aber im Moment der letzte Biss wie in der Vorrunde, als man knappe Spiele zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Dabei trägt sicher auch der Umstand bei, dass dem TSV zur Zeit einige Spieler verletzungsbedingt fehlen. Aber es ist auch zu sehen, dass der ein oder andere Leistungsträger seine Form aus der Vorrunde nicht mehr auf den Platz bringt.

Die ersten 45 Minuten hatte der FV Kirchfeld mehr Spielanteile, ohne sich aber klare Torchancen herauszuspielen. Die dickste Möglichkeit in Führung zu gehen ließ der TSV Grunbach aus. Nach einem schnellen Angriff wurde Manuel Moritz im Strafraum mustergültig freigespielt. Der brachte es aber fertig, den Ball völlig frei stehend aus wenigen Metern am Tor vorbei zu schieben. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel so dahin und man war auf Grunbacher Seite in Gedanken schon auf einen Punkt eingestellt. In der 67. Minute dann wieder einmal, wie schon in den letzten Spielen, ein unnötiger, leichtsinniger Ballverlust im Aufbauspiel. Anstatt nachzusetzen, wurden die Kirchfelder laufen. Die hatten dann auch keine Mühe, gegen die offene TSV Abwehr den Führungstreffer zu markieren.

Damit war das Spiel auch schon entschieden. Der FV Kirchfeld hatte in den restlichen 20 Minuten keine weiteren Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. Der TSV Grunbach versuchte gegen Ende des Spiels zwar alles, war an diesem Tag aber einfach nicht durchschlagskräftig genug, um noch den Ausgleich zu erzielen.           vg

Mannschaftsaufstellung:

Jasar Köymen, Nico Schneider, Sascha Boller, Benjamin Frey, Paul Binner, Victor Camassi Vittal, Kenny Klump, Lucas Turci, Manuel Moritz, Lars Kuhn, Kennedy Marques

TSV Grunbach - SC Wettersbach   1 : 2

Wie bereits in der Vorrunde zog der TSV auch im zweiten Aufeinandertreffen mit dem SC Wettersbach den Kürzeren. Der als Abstiegskandidat angereiste Tabellenvierzehnte riss auf dem Eichberg zwar keine Bäume aus, kämpfte aber verbissen um jeden Ball und brachte der über weite Strecken zu harmlos agierenden Grunbacher Mannschaft eine bittere Heimniederlage bei. Anstatt mit einem Sieg zur Tabellenspitze aufzuschließen, rutschte man damit auf den vierten Platz ab.

Dabei begann die Partie für den TSV sehr vielversprechend. Bereits in der 6. Minute nahm Kennedy Marques einen Ball im Gästestrafraum direkt aus der Luft und jagte ihn unhaltbar zur Grunbacher Führung ins Netz.

Die Freude währte aber nur kurz, denn in der 16. Spielminute brachte ein unglückliches Eigentor die Gäste zurück ins Spiel. In der 30. Minute dann ein weiterer Rückschlag für den TSV Grunbach. Der gegen die Gastgeber auffällig kleinlich agierende Schiedsrichter schickte Devin Cillidag mit einer roten Karte vom Feld. Zuvor hatte er schon bei einigen harmlosen Grunbacher Fouls jeweils sofort die gelbe Karte gezogen und sich damit den Unmut der Grunbacher Fans eingehandelt, da er bei ähnlichen Gästefouls die Karte stecken ließ. Bis zur Pause blieb es aber dann 1 : 1.

Nach dem Wechsel versuchte der TSV, trotz einem Mann weniger, das Spiel in die Hand zu bekommen. Der Ball lief nun besser und es ergaben sich auch einige Möglichkeiten. In der 74. Minute dann die kalte Dusche. Bei einem Angriff wurde der Ball leichtsinnig im Mittelfeld verloren und gegen die aufgerückte Grunbacher Abwehr hatten die Gäste leichtes Spiel und gingen mit 2 : 1 in Führung.

In der letzten Viertelstunde warf der TSV nun alles nach vorne und war mehrfach nahe am Ausgleich. Die Gäste verteidigten aber ihren knappen Vorsprung mit Mann und Maus und brachten ihn mit Glück und Geschick auch über die Zeit.

Der TSV fiel durch diese Niederlage auf den vierten Platz zurück. Wobei nach vorne zur Tabellenspitze sich nicht viel änderte, denn die beiden Ersten ließen an diesem Spieltag ebenfalls Punkte liegen.   vg

Mannschaftsaufstellung:

Jasar Köymen, Nico Schneider, Benjamin Frey, Stefan Haas, Devin Cillidag, Victor Camassi Vittal, Kenny Klump, Lucas Turci, Manuel Moritz, Kennedy Marques, Lars Kuhn

Eingewechselt wurden

Paul Binner, Dennis Brandt

1. FC Ersingen  -  TSV Grunbach    2 : 1

Die große Chance, mit einem Sieg zur Tabellenspitze aufzuschließen, ließ der TSV am vergangenen Sonntag in Ersingen leichtfertig liegen. Vor allem in der zweiten Spielhälfte waren genug Möglichkeiten da, das Spiel für sich zu entscheiden. In der ersten Halbzeit fand der TSV dagegen überhaupt nicht ins Spiel und bot den zahlreichen Grunbacher Fans eine enttäuschende Vorstellung. Da ging nach vorne so gut wie nichts und es konnte nicht eine zwingende Torchance herausgespielt werden. Das Spiel des TSV war geprägt von vielen Abspielfehlern bereits im Spielaufbau und es war ein Glück, dass auch die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt keine Bäume ausrissen. So bedurfte es der Grunbacher Hilfe zur Führung für Ersingen. Bei einer harmlosen Situation im Strafraum ging ein TSV Abwehrspieler unnötig und dazu noch ungeschickt in einen Zweikampf. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und Noah Reinle verwandelte sicher zur Ersinger Führung. Dabei blieb es bis zur Pause.

Nach dem Wechsel ein ganz anderer TSV. Trainer Jens Wolfinger hatte sich seine Mannen offensichtlich zur Brust genommen. Zudem wechselte er mit Devin Cillidag einen neuen Stürmer ein, der auch sofort für mehr Torgefahr sorgte. Nun spielte der TSV Grunbach endlich wie ein Tabellendritter und hatte die Gastgeber im Griff.  In den folgenden Minuten hatte der TSV nun genug klare Torchancen um nicht nur auszugleichen, sondern auch in Führung zu gehen. Es wurden aber selbst die klarsten Möglichkeiten teils leichtfertig liegen lassen.
Dies sollte sich am Ende noch rächen. Erst in der 70. Minute gelang dem eingewechselten Devin Cillidag der längst fällige Ausgleich. Nun setzte der TSV Grunbach nach und die Führung schien nur eine Frage der Zeit. Dabei wurde allerdings auch die Abwehr deutlich gelockert und bot den Gastgebern Chancen zum kontern. Bis zur 85. Minute hatte der TSV aber alles im Griff. Dann leistete sich die Grunbacher Abwehr bei einem der wenigen Angriffe des FC Ersingen ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze. Als der TSV noch beim sortieren
der Abwehr war führten die Gastgeber den Freistoß blitzschnell aus. Von der Grundlinie kam der Ball zurück in den Rücken der völlig überraschten Grunbacher Defensive und Noah Reinle erzielte per Kopf die Ersinger 2:1 Führung. Nun warf der TSV alles nach vorne und hatte in der letzten Spielminute auch nochmals die Möglichkeit, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Lars Kuhn zog aber aus aussichtsreicher Position den Ball ganz knapp am Tor vorbei. So blieb es letztlich bei der knappen, unnötigen Grunbacher  Niederlage.              vg 
 
Mannschaftsaufstellung:
Jasar Köymen, Nico Schneider, Benjamin Frey, Sascha
Boller, Pietro Leuzzi, Yannick Schöninger, Victor Camassi
Vittal, Lucas Turci, Kenny Klump, Kennedy Marques,  
Lars Kuhn
Eingewechselt wurden: 
Devin Cillidag, Manuel Moritz 

Seite 1 von 10

TSV Grunbach
Eichbergstadion / Vereinsheim
Tel.: 07235 - 1766
Eichbergstraße 75
75331 Engelsbrand-Grunbach 

 

Sporttalent
Rüdiger Schweikl
Tel.: 0171 - 4129488
Allmendweg 46
75331 Engelsbrand-Grunbach 

/var/www/web1357/html/2018