Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • schweikle
  • loetterle
  • Mekyska
  • edeka
  • koese
  • moenchs
  • kuebler
  • bertsch
  • schuler
  • hahnautomobile
  • schroeter
  • ebel
  • bischoff
  • eberhard
  • aichele
  • koenigsweine
  • baeckereiklein
  • schoener
  • mzp
  • zumaltenadler
  • hahn
  • wuertembergische
  • schoeninger
  • bauer
  • sparkasse
  • wk
  • adolfeisen
  • scherrieble
  • bti
  • busch
  • admedes
  • haug
  • bechthold
  • zollernblick
  • pz
  • schwemmle
  • autohausbechthold
  • blum
  • bauschwede
  • bulling
  • kurierdienst
  • zauberblume
  • cr
  • ensinger
  • reimer
  • duerr
  • bucher
  • lauterbach
  • triag
  • rosen
  • hte
  • ketterer
  • plana

Verein lässt sich beim Festbankett hochleben.

Bericht aus der PZ vom 22.10.2017

Jede Menge Lob gab es bei diesem Schlusspunkt des Jubıläumsjahrs.

Mit einem Bankett, zahlreichen Festrednern, Gratulanten, Ehrungen und einer effektreichen Taekwondo-Show hat der TSV Grunbach seinen 125. Geburtstag in der Eichberghalle im Engelsbrander Teilort Grunbach gefeiert.

Es kann kein Zufall sein, dass es exakt 125 Jahre her ist, dass Rudolf Diesel beim Kaiserlichen Patentamt in Berlin seinen Dieselmotor angemeldet hat und nur wenige Wochen später der Turn- und Sportverein Grunbach (TSV)

damals noch Turnverein Grunbach - aus der Taufe gehoben worden ist. Das hat sich zumindest Festredner Hans Vester.

SPD~Kreísrat und Landratsstellvertreter. gedacht, als er die Ver-dienste des Vereins am Freitagabend in der Eichberghalle im En-

gelsbrander Ortsteil Grunbach gewürdigt hat. .Ein wesentliches Merkmal des Dieselmotors- ist seine Selbstzündung. Er läuft zuverlässig - und das auch noch 125 Jahre später", sagte er und hob damit direkt auf das Geburtstagskind ab. Ebenso wie der Verbrennungsmotor habe der TSV Grunbach auch schwere Zeiten erlebt.

Doch er sei immer wiedergekommen. „Der 'TSV läuft und läuft und läuft“. verbildlichte er den Willen der Vereinsmitglieder durch alle Zeiten hindurch, ihren TSV am Leben zu halten. „Unser Sprit sind die Menschen“, so Vester.

Am Wochenende vom 23/.24 September gab es die  alljährliche Neuauflage des beliebten „Südtiroler Weinfests“. Der 1. Vorsitzende Achim Regelmann hatte die Veranstaltung bestens durchorganisiert und e sich auch nicht nehmen lassen, die benötige Ware aus Südtirol herbei zu schaffen. Am Donnerstagabend sorgte ein ganzes Team für die passende Dekoration und schon bald herrschte im Clubhaus das gewünschte Südtiroler Flair.

Zum Auftakt am Freitagmittag traf sich der Rentner-Stammtisch und auch zahlreiche Gäste fanden den Weg auf den Eichberg. Zu den köstlichen Weinen aus Norditalien wurden neben den beliebten Speckplatten einige weitere Südtiroler Schmankerln serviert. Am Abend war es dann Alleinunterhalter Klaus Schöttle der mit seinen temperamentvollen Auftritten die Gäste zum Mitsingen animierte.

Mit zwei Tage unermüdlichem Einsatz hatten zahlreiche Helfer des TSV, allen voran die

„Goldstein-AH“, ein richtiges kleine Disco-Dorf auf die Rasenfläche des Eichberg-Stadions gezaubert. In der Mitte die Tanzfläche mit der angrenzenden Bühne und an den Seiten die Bars. Für den letzten Feinschliff sorgten die Beleuchtungstechniker des SWR 1.

So bot sich den Besucher anstatt des gewohnten Fußballrasen eine einladende Disco-Landschaft. Alles war perfekt, lediglich das Wetter spielte nicht so richtig mit, was dem Initiator der DISCO, dem 1. Vorsitzenden des TSV, Achim Regelmann, die Sorgenfalten ins Gesicht trieb, denn die Erinnerung an das vorangegangene freitägliche Gewitter, das entgegen den Wetterprognosen, mit heftigem Regen aufwartete, hatten Spuren und Zweifel hinterlassen.

Nicht oft hat man die Gelegenheit bei einer 125-jährigen Geburtstagsparty teil zu nehmen. Dessen bewusst waren zahlreiche Mitglieder und Freunde de TSV, ins Clubhaus gekommen. Denn genau vor 125 Jahre hatte eine Gruppe von sportinteressierten Grunbachern eine von sechs auserwählten Mitstreitern ausgearbeitete Satzung angenommen, und somit den damaligen Verein TV Grunbach ins Leben gerufen.

Deshalb hatte die aktuelle Verwaltung am Montag, den 17. Juli 2017, ab 18.00 Uhr, ins Clubhaus eingeladen.

Gegen 17.30 Uhr war das Vereinsheim gut gefüllt und aufgrund des Platzmangels und der hohen Temperaturen hatten viele Gäste im Anbau platz genommen. Doch zur Begrüßung des 1. Vorsitzenden Achim Regelmann waren dann alle im Clubhaus präsent. Nach den Willkommensgrüßen zeichnete er noch die einzelnen Meilensteine des TSV auf und gab abschließend einen Einblick in das aktuelle Vereinsgeschehen.

Danach fand das angebotene kalte Buffet regen Zuspruch und an der Theke gab es allerlei erfrischende Getränke zu Preisen wie in der Gründungszeit.

Doch bald forderte der 2. Vorsitzende Volker Gaißert die Anwesenden mit seinen Quizfragen zum Zeitgeschehen und zum Werdegang des TSV Grunbach. Den Siegern winkte eine Flasche Jubiläumsauslese, die eigens für das Jubiläum des TSV kreiert wurde.

Zum gemütlichen Teil spielte anschließend Alleinunterhalter Klaus Schöttle auf und animierte die Gäste zum Mitsingen. Hier traten einige Talente in Erscheinung die zweifelsohne in die TV-Sendung „DSDS“ gepasst hätten.

Die arbeitende Bevölkerung erinnerte sich an den nächsten Arbeitstag und  bald nach dem Geburtstagsende lichteten sich die Reihen. Die Letzten gaben sich bei einem „Absacker“ an der Theke, das Versprechen, wir sehen uns wieder beim 250ten.

Einen tollen Nachmittag verbrachten alle die am Sonntag zum Kinderfasching, in die Eichberghalle, gekommen waren. Wenn auch die Halle entgegen den vergangenen Jahren nicht ganz voll besetzt war, tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Dafür sorgten vor allem die fetzige Musik vom Alleinunterhalter Neumann und natürlich die regelmäßigen Ausschüttungen von den heiß begehrten Süßigkeiten.

Bei den Kostümen sind Cowboy und Indianer offensichtlich aus der Mode gekommen,

bei den Jungs dominierten Kostüme von FBI, Polizei und aus Film und Fernsehen bekannte futuristischen Figuren.

Anders die Mädchen, hier sind Kostüme von  Prinzessinnen und  Feen ähnliche Geschöpfen immer noch die Renner.

Die zahlreichen Spiele wurden von den Jugendwarten Frank Bohnenberger und Marco Holzhauer gekonnte geleitet. Ob Polonaise, Reise nach Jerusalem oder Sängerwettstreit, sie behielten stets den Überblick. und sorgten dafür, dass auch die Kleineren nicht zu kurz kamen.

Nicht vergessen wollen wir die zahlreichen Helfer um Frank Bohnenberger, die den kleinen und großen Besuchern diesen tollen Nachmittag beschert haben.

Wie beliebt unser alljährliches Schlachtfest bei unseren Mitgliedern und der Engelsbrander  Bevölkerung ist, zeigt der überdurchschnittlich gute Besuch am Freitag und Samstag, im Clubhaus. auf dem Eichberg. Auf der Speisekarte standen die typischen Schlachtfestspeisen. Dazu wurde wieder roter Fassweine angeboten, der aber erst beim zweiten Viertele so richtig schmecken wollte und den Diabetiker bedenkenlos genießen konnten.

Neben dem wöchentlichen Freitags-Stammtisch bot sich den Binokelfreunden beim traditionellen Turnier die Möglichkeit zum Gewinn einiger schönen Preise.

Achtzehn Kartenfreunde waren der Einladung gefolgt. Zu spielen waren drei Runden zu je zwölf Spielen. Da die Ergebnisse der einzelnen Spielrunden nicht veröffentlicht wurden, war die aktuelle Platzierung der Spieler nicht bekannt und so blieb es bis zum Schluss spannend.

In der ersten Runde legte Wolfgang Rottner 2900 Punkte vor. Ihm am nächsten kam Kurt Hoffmann mit 2540. Kurt Baier war es, der in der nächsten Runde mit 3060 Punkten dominierte. Da er bereits in der ersten Runde 2050 Punkte erziele, gelang ihm als Einziger nach 2 Runden die 5000-Punktegrenze zu knacken. Michael Frey war es dann vorbehalten in der dritten Runde mit 3350 Punkten den Rundenrekord an diesem Abend, aufzustellen.

Am Ende siegte Wolfgang Rottner mit exakt 7000 Punkten vor Kartenfreund  Volz (6880) und Achim Regelmann (6740).

Nach der Siegerehrung bot sich den Gästen noch genügend Zeit eine private Binokelrunde zu spielen oder bei einem Gläschen Wein den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Am frühen Samstagabend füllte sich das Clubhaus und die freiwilligen Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Zunächst verließen zahlreiche Schlachtplatten die Küche, bevor dann Bombardino und Aperol-Spritz bevorzugt wurden.

Am Sonntag hatte das "Personal", die AH-Gruppe, einen ruhigeren Tag. Nach der Mittagsessenzeit, leerte sich das Clubhaus und das Schlachtfest 2017 klang gemütlich aus.

Am Wochenenden vom 23. bis 25. September 2016, stand das Clubhaus des TSV, wieder ganz im Zeichen von "Alto Adige". Das Südtiroler Weinfest vor Jahre von unserem Ehrenmitglied Ottmar Burghardt initiiert, erfreut sich bei den Mitgliedern und Bewohner unserer Gemeinde großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn zahlreiche Mitglieder des TSV sind bekennende Südtirol-Freunde und können die Gegend um den Kalterer See ihre zweite Heimat nennen.

Schon Wochen zuvor hatte das Organisationsteam um unseren Vorsitzenden Achim Regelmann die Bestelllungen in Kaltern aufgegeben und einige Tage zuvor nach Grunbach geholt.

So standen auf der Speisekarte ausschließlich Schmankerl aus der Alpenregion und die Weinkenner konnten ein Viertele "Kalterersee" genießen.

Der Samstagabend wurde vom Duo Haller/Strobel musikalisch umrahmt und gegen Feierabend wurde es noch richtig fetzig, den der Chor der "Nicht-heimgeh-woller" forderten noch zahlreiche "Zugaben", die ann lautstark begleiteten wurden.

Am Sonntagabend gab es bei den Verantwortlichen des Weinfestes rund um zufriedene Gesichter, denn alle drei Tage war sehr gut besucht und die zahlreichen Helfer haben mit ihrem großen Engagement wesentlich zum Gelingen beigetragen.

Derr Freitag

Das Wochenende vom 24.06. bis 26.06.2016, stand ganz im Zeichen des Sports.

Neben mehreren Jugend-Fußballturnieren gaben die jugendlichen und auch die erwachsenen Akteure des TSV einen Einblick in sportliches Repertoire.

"Der Mai ist gekommen" und mit ihm zahlreiche Freunde und Gäste des TSV. Erstmals hatte der Verein am 1. Mai zu einem Grillfest eingeladen. Obwohl sich der Mai nicht von der besten Wetterseite zeigte, blieb es bis in die Abendstunden trocken.

Geplant war ein Fest vor dem Vereinsheim, doch das wechselhafte Wetter hatte die Verantwortlichen bewogen, in die Gaststätte und den überdachten Anbau auszuweichen. Die Helfer hatten alle Hände voll zu tun und erst gegen 20.00 Uhr kehrte Ruhe ein.

200  -  10  -  20  -   30  -  40  -  50  -  weg.

Dieser Satz war am vergangen Freitag der meist gesprochene im Clubhaus, bei den Sieben Eichen. Der TSV hatte zum Binokelturnier eingeladen und 24 Kartenfreunde waren gekommen. Es ging um kleine Preise und natürlich um die Kartenspieler-Ehre.

Die drei Runden mit je 15 Spielen nahmen über 4 Stunden Zeit in Anspruch. So waren neben Können und Kartenglück auch noch eine gute Portion Ausdauer notwendig, um nach diesem Marathon die Nase vorne zu haben.

Nach der ersten Runde führte mit Michaela Faber, die einzige weibliche Teilnehmerin, mit 3680 Punkten das Feld an. Während sie im Verlauf der zweiten Runde abrutschte spielte Kurt Hofmann groß auf und rangierte mit 6270 Punkten auf Rang 1. Doch ihn ereilte das gleiche Schicksal. In der dritte Runde lief bei ihm nichts mehr und eine Gruppe von sieben Spieler zog noch an ihm vorbei.

Am Ende siegte Kartenfreund Hogl mit 9140 Punkten vor Wolfgang Rottner, mit 8370 Punkten und H. Gumbinger, mit 8210 Punkte.

Nach langer Pause lud der TSV wieder einmal am Fastnachtdienstag seine Mitglieder und die Bewohner Engelsbrands zu gemütlichen Faschingsausklang, im Vereinsheim ein. Das schlechte Wetter hatte doch einige vom Besuch eines Fastnachtsumzuges abgehalten und so füllte sich das bunt dekorierte Clubhaus relativ früh und am Abend waren fast alle Plätze besetzt. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt  und alle Gäste waren zufrieden. So viel die Entscheidung leicht,

"das machen wir im nächsten Jahr wieder".

Über eine vollbesetzte Eichberghalle bei unserem diesjährigen Kinderfasching freuten wir uns am 31.01.2016.

Mit viel Musik, Polonaisen und Partyspielen heizten Martin und unser „Fritzle“ den Kinder ein und so wurde es keinem langweilig. Über Mohrenkopf-Wettessen, Reise nach Jerusalem und dem beliebten Gesangs-Wettbewerb war für jeden was dabei.

Selbst während der Pausen war für Action gesorgt. Unsere vereinseigene Tanzgruppe „ Saucy Girls“ zeigten uns wieder ihr Können und ließen die Halle beben, so dass sogar eine Zugabe gefordert wurde. Es macht immer Spaß euch zu zuschauen! 

Auch wer Hunger oder Durst hatte, kam ebenfalls auf seine Kosten. Sowohl ein reichhaltiges Kuchenbuffet  und Waffeln als auch Würstchen, Pommes oder Heringsweck ließen keine Wünsche offen.

Auf diesem Wege wollen wir uns auch bei allen Kuchenbäckern, Auf- und Abbauhelfern und natürlich den Helfern während des Faschings bedanken. Ohne Euch wäre so ein Fest nicht möglich!

Wie schon bei den vorausgegangenen Südtiroler Weinfesten, bedurfte es wieder umfangreicher Vorarbeiten bis die Organisation der Veranstaltung abgeschlossen war. Die Besorgungsfahrten nach Südtirol, die Werbemittelerstellung, der Einkauf, der Aufbau, das Personal für die drei Veranstaltungstage und zu guter letzt der Abbau, stellten eine große Herausforderung für die Helferschar dar.

Bereits am Freitagmittag fanden zahlreiche Besucher den Weg ins Vereinsheim und genossen die angebotenen Schmankerl.  Am Abend waren dann alle Plätze besetzt..

Ähnlich das Bild am Samstag. Nach dem Spiel der Ersten füllte sich das Vereinsheim und wie zu hören war, konnten sich die Letzten erst recht spät von Südtirol lösen.

Am Sonntag spielte zunächst die D-Jugend. Danach war die Küche über Stunden gefordert. Offensichtlich blieben an diesem Tag zahlreiche Grunbacher Küchen kalt,

und so hatten die "Köche" alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen Bestellungen zu bewältigen. Das Weinfest klang am Sonntagabend dann in gemütlicher Runde aus und die Verantwortlichen waren sich einig -  es hat gepasst!

Der Freitag

Bereits mehrere Tage davor hatten fleißige Hände das Eichbergstadion auf Hochglanz gebracht. Donnerstags stand dann noch der Aufbau auf dem Programm, der von ein paar Helfern bewältigt wurde. Am späten Abend war dann alles soweit hergerichtet, nur die Donats-Maschine wollte nicht so richtig. Aber auch dieses Problem wurde von den "Donats-Spezialisten" gelöst und die Gäste konnten kommen.

Den Auftakt bildete ein Kleinfeldturnier für Firmenmannschaften. Dabei waren die Firmen Bellmer-Apparatebau, Baum-Kuststoffe, Doduco und Lenhard. Im Anschluß gab es noch zwei Spiele auf dem Großfeld. Hier beteiligten sich die Firmen G. Rau, Fair Players, soie die firmen Benzinger und Inovan.

Jahresprogramm

Freitag, 22. März, 19:30 UhrMitgliederversammlungClubhaus

TSV Grunbach
Eichbergstadion / Vereinsheim
Tel.: 07235 - 1766
Eichbergstraße 75
75331 Engelsbrand-Grunbach 

 

Sporttalent
Rüdiger Schweikl
Tel.: 0171 - 4129488
Allmendweg 46
75331 Engelsbrand-Grunbach 

/var/www/web1357/html/2018